Fragen zur Konferenzraumtechnik

Folgende Fragen müssen zur optimalen Ausstattung Ihres Konferenzraumes geklärt werden:

 

  • Aufprojektion oder Rückprojektion?
    •  Aufprojektion

      Meist wird der Projektor auf den Tisch gestellt oder wie hier unter der Decke befestigt. Dabei kann er sichtbar (starr befestigt) oder in einer abgehängter Decke versteckt sein Deckenlift oder Spiegelklappe) und wird nur bei Bedarf aus der Decke gefahren. Die Auswahl des Projektors hängt stark von Umgebungslicht im Raum ab. Ist es ein sehr heller Raum (viele Fenster), muss ein Projektor mit viel Lichtleistung her.

      Whitebordtafel wird als Projektionsfläche missbraucht - dies geht natürlich auch - aber nur wenn das Whiteboard aus dem "richtigen" Material gefertigt wurde!


    •  Rückprojektion

      Eine Rückprojektion wird meistens in eine individuell gestaltete Medienwand integriert. Diese nimmt alle technischen Komponenten in sich auf, wie z.B. Projektionsscheibe, Projektor, Audioverstärker, Mediensteuerung...
      Der Projektor wird hinter der Projektionsscheibe installiert. Über Umlenkspiegel wird das Bild von hinten projieziert. Die Vorteile: Die Technik ist nicht sichtbar, der Vortragende wird vom Projektorlicht nicht geblendet und wirft keinen Schatten auf das Bild. Der Bildkontrast ist hier auch viel besser. Es gibt kein störendes Umgebungslicht.
  • Beamer oder Display?
    •  Beamer

      Wir unterscheiden uns zwischen Consumer und Business Projektoren!

      Es ist individell zu prüfen, welche/r Beamer - Hersteller für Ihr Projekt passend ist, ob Format 4:3 oder 16:9 oder ... HD-fähig.....

       

      Der Nutzungzweck ist Grundlage für die Geräte-Auswahl!

       


    •  Display

      Wir unterscheiden zwischen Consumer-und Business-Displays, ob 24/7 (Tag/Std) sowie ohne/mit integriertem Tuner!)
      Die Display-Wahl entscheidet sich aufgrund des voraussichtlichen Nutzungsvolumens gemäss Herstellerempfehlung.

      Bei Anwendungen, in denen regelmäßig PC- Inhalte präsentiert werden, sind der Regel LCD- Displays sinnvoll. Professionelle Public-Displays 24/7; (Tag/Std.) sind in der Regel LCD; diese sind wesentlich heller.

      Plasma-Displays haben (je nach Hersteller) das schönere Videobild, speziell in abgedunkelten Räumen. Somit sehr gut für Heimkino geeignet. Allerdings neigen Plasma-Displays nach wie vor zur Einbrenngefahr des Bildinhaltes.

      Whitebordtafel wird als Projektionsfläche missbraucht - dies geht natürlich auch - aber nur wenn das Whiteboard aus dem "richtigen" Material gefertigt wurde!
       
  • Beschallung - ja oder nein?
    •  Connect

      In Sitzungen, Videokonferenzen, Telefonkonferenzen oder Tagungen werden die meisten Informationen akustisch vermittelt. Dabei ist es wichtig, eine klare Sprachwiedergabe (Audio) zu haben, da eine schlechte Audiowiedergabe das Gehör zu stark anstrengt und der Teilnehmer schneller ermüdet.
      Um einen räumlichen Eindruck zu bekommen, wird der Ton in der Regel so ausgelegt, dass er von Sprecher bzw. Bild kommt!

      Zuspielgeräte sind z.B. Blue Ray Disc, Videorecorder, DVD, Audio-Tape, Visualizer, CD und ähnliches. Diese Zuspielgeräte können alle an die Projektion, Beschallung und Mediensteuerung gekoppelt werden.
  • Mediensteuerung - ja oder nein?
    •  

      http://www.amx.com//assets/logosAndPhotos/ModeroX-Collage-Resi.png
      iPAD AVIT Touchscreen Extron Touchpanel AMX Touchpanel Crestron Touchpanel Remote Control Tasten Steuerung

      Eine Mediensteuerung besteht im wesentlichen aus einer Zentralsteuerung, welche die Befehle der Eingabemedien in Steuerbefehle für die zu steuernden Geräte und Raumfunktionen umsetzt.Die Mediensteuerung ermöglicht die Bedienung sehr komplexer technischer Anlagen mit möglichst wenig Tastendrücken, über eine intuitiv und einfach gestaltete Bedieneinheit (Fernbedienung). Mit dieser Bedieneinheit kann die Steuerung sämtlicher Funktionen der Medienanlage wie z.B. Videorecorder, Mikrofonanlage und Projektor erfolgen. Die Mediensteuerung gestattet auch den Zugriff auf typische Raumfunktionen, z.B. Veränderung der Lichtsituation verändern durch Dimmen der Beleuchtung oder Schließen der Jalousien.

      Es können auch ganze Szenarien abgerufen werden. Wenn Sie z.B. auf die Taste "Videokonferenz" drücken, werden automatisch der Projektor, die Videokonferenzanlage, Audioverstärker und die entsprechende Beleuchtung eingeschaltet und auf die verlangte Raumsituation eingestellt.

      Tipp: Je öfter das Bedienpersonal wechselt und komplexer die Technik im Raum, um so eher wird zu einer Raumsteuerung geraten. Denn wie Sie bestimmt selbst erlebt haben, eine Fernbedienung mit vielen Knöpfen weckt unkontrllierten Spieltrieb mit oft unerwünschten Folgen
       
    •  
    •  
    • Unsere Philosophie: Raum betreten - Knopf drücken - Loslegen!